2 min read
Johann Füller & Petra Seppi. Digital durch den Innovationsprozess – von Open zu Remote Innovation
Teilen
WhatsappWhatsapp
2020-11-19 2020-07-15 15 Juli 2020
2 min read
Bild

Die Corona-Krise hat unser aller Leben für lange Zeit angehalten, aber parallel dazu viele Entwicklungen beschleunigt. Beispiele dafür gibt es viele. So konnte etwa das Innovationsmanagement vom vorübergehenden Stillstand profitieren: Digitale Methoden und Instrumente sorgen dafür, dass Innovation auch und gerade während des Notstandes vorangetrieben wird. Dabei gibt es einen zentralen begriff, der aus der Lockdown-Phase hervorgeht: „REMOTE First“. In ihrem Webinar gingen Johann Füller, Professor für Innovation und Unternehmertum in Innsbruck, und Petra Seppi, Expertin für Innovation Management im NOI Techpark, der Frage nach, wie Unternehmen auf die Veränderung tradierter Marktlogiken durch den digitalen Wandel reagieren können - und müssen.

FACT SHEET

Johann Füller ist Universitätsprofessor am Lehrstuhl Innovation und Entrepreneurship am „Department of Strategic Management, Marketing and Tourism“ der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck. Der Vorstand der Münchener Innovationsagentur HYVE ist Fellow am NASA Tournament Lab-Research an der Harvard University und Gastprofessor an der International University IUM. Vor seiner wissenschaftlichen Karriere war Johann Füller drei Jahre als Unternehmensberater bei PriceWaterhouseCoopers im Bereich Strategic Change tätig. Weitere Stationen waren McKinsey, Siemens und Allied Signal. Als Gründer und Vorstand des Unternehmens „HYVE – the innovation company“ berät er seit mehr als zwölf Jahren namhafte internationale Unternehmen bei der Entwicklung kundenzentrierter Innovationen.

Petra Seppi leitet im NOI Techpark den Bereich Innovation Management und ist Ansprechpartnerin für verschiedene Dienstleistungen, die Unternehmen bei der Suche nach neuen Ideen, in der Produktentwicklung und im Innovationsprozess unterstützen.

Teilen
WhatsappWhatsapp