2 min read
Die Energie, die aus Schlamm kommt
Teilen
WhatsappWhatsapp
2021-07-08 2021-07-08 8 Juli 2021
2 min read
Bild

HBI weiht die erste Anlage zur Verwertung von Klärschlamm ein

Eine grüne Technologie zur Energiegewinnung aus Klärschlamm. Dies ist die vor kurzem Wirklichkeit gewordene Idee von Daniele Basso und Renato Pavanetto, den Gründern von HBI Human Bio Innovation, einem Unternehmen, das innovative industrielle Lösungen für die Umsetzung der Kreislaufwirtschaft entwickelt. Als Ergebnis einer fünfjährigen Arbeit und unterstützt im Projekt durch unseren Tech Transfer Green installierte HBI sein erstes industrielles Modul zur Verwertung von Klärschlamm in der Kläranlage Bozen. Eine Anlage, mit der eine gewöhnliche Kläranlage in eine polygenerative Bioraffinerie verwandelt werden kann. Das ist eine Technologie, die es ermöglicht, sauberes Wasser zu gewinnen, erneuerbare Energie zu produzieren und Chemikalien wie Ammoniak und Phosphor zurückzugewinnen, damit sie nach der Raffination in der Landwirtschaft verwendet werden können. All dies beseitigt Bakterien, Viren, Medikamentenrückstände und Hormone und reduziert den endgültigen Abfall um 90% durch eine wichtige wirtschaftliche Einsparung.

Daniele Basso e Renato Pavanetto

«Jeder Bürger "produziert" fast 20 kg Schlamm pro Jahr. Den in diesen Schlämmen enthaltenen „Schatz“ zu bergen und ihn in eine Ressource zu verwandeln, ist ein strategischer Vorteil. Wir sind bereit, unsere Technologie in der Bozener Kläranlage zu testen und ihren Betrieb zu optimieren - kommentieren die Gründer des in Treviso geborenen Start-ups, das bereits drei Patente hinterlegt hat. Und sie fügen hinzu - Die Abteilung Tech Transfer Green des NOI Techpark hat uns während des gesamten Entwicklungsprozesses unterstützt: von der Überwachung der Möglichkeiten über die Kofinanzierung der Innovationsaktivitäten bis der Unterstützung bei der Strukturierung und Vorbereitung von Projektvorschlägen bis hin zur Identifizierung des Ortes und der Besten Partner für die Installation der Pilotanlage". Darüber hinaus hat HBI ein Gerät entwickelt und patentiert, durch das das integrierte System vollständig frei von gas- und geruchsintensiven Emissionen ist. Und hat sich HBI bereits ein neues, ehrgeiziges Ziel gesetzt: mittelfristig „Zero Waste“ zu erreichen.

Teilen
WhatsappWhatsapp