Leben am und mit dem Berg – alpine Technologien von Kleidung bis Drohnen

Bauen im alpinen Gelände, Wintersporttechnologien, Zivilschutz & alpine Sicherheit, alpine Notfallmedizin und Alpinressource Holz – das sind die Kernkompetenzen des Technologiefelds Alpine.

Fünf Bereiche, die stark miteinander vernetzt sind und großes wirtschaftliches Potenzial bergen. Hier in Südtirol, an der Südseite der Alpen, wo 60 Prozent der Landesfläche auf über 1.600 Metern Meereshöhe liegen, finden die alpinen Technologien einen reichen Nährboden. Im Zusammenspiel aus Weltmarktführern, Nischenanbietern und Start-ups entstehen hier innovative Produkte für das Leben am und mit dem Berg. 

Mit dem Institut für Alpine Notfallmedizin und dem Extremklimasimulator terraXcube von Eurac Research verfügen wir am NOI Techpark über eine bedeutende Forschungsinfrastruktur im Bereich der alpinen Technologien. In einer großen und vier kleinen Klimakammern können im terraXcube die extremsten Klimabedingungen der Erde simuliert werden – mit dem Ziel ihren Einfluss auf den Menschen, auf ökologische Prozesse und auf technische Produkte zu untersuchen. Damit eignet sich der Extremklimasimulator für Material- und Komponententests – etwa für die Wintersportindustrie – ebenso wie für Forschung in der Höhenmedizin. Als weiteres Aushängeschild ist Leitner Ropeways, Weltmarktführer im Seilbahnbau, mit rund 90 Mitarbeitern am NOI Techpark vertreten. Hier befindet sich die Forschungszentrale des Unternehmens, hier entstehen die neuesten Technologien im Bereich der alpinen Aufstiegsanlagen.

Durch die Vernetzung von Wirtschaftstreibenden, Wissenschaftlern, Behörden und der aktiven Zivilgesellschaft, die wir mit unseren Experten und Kontakten hier am NOI Techpark herstellen, stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit der lokalen Unternehmen. Unsere Schwerpunkte liegen auf der Vermittlung von Know-how, auf der Förderung der Innovationsfähigkeit von Unternehmen und auf der Begleitung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten zu alpinen Thematiken.