Die Neuen im NOI

Der NOI Techpark hat neue Labore in den Forschungsbereichen erneuerbare Energie und Lebensmitteltechnologie. Betrieben werden sie von Eurac Research, Universität Bozen und Versuchszentrum Laimburg. Südtirols Unternehmen stehen damit weitere wichtige Infrastrukturen für Forschung und Entwicklung in den Technologiefeldern Food und Green zur Verfügung. Am 7. Juni 2018 wurden die neuen Labore, die sich alle im Laborgebäude A2 des NOI Techpark befinden, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit der Eröffnung dieser neuen Labore für Lebensmitteltechnologie und erneuerbare Energie ist die zweite Bauphase im Laborbereich abgeschlossen. Bis Anfang 2019 werden auch die verbleibenden Laboreinheiten im Technologiepark fertiggestellt sein. Insgesamt finden sich im NOI Techpark dann rund 30 Labore, die zum Großteil aus EU-Mitteln finanziert wurden. Investiert wurden in Labore im Techpark dann rund fünf Millionen Euro.

„Geführt werden die Labore von den Südtiroler Forschungseinrichtungen; sie stehen aber – und das kann nicht oft genug betont werden – den Unternehmen im Lande offen und können und sollen von diesen Unternehmen genutzt werden“, erklärt Ulrich Stofner, der als Direktor von BLS Südtirol für den Bau des NOI Techpark verantwortlich zeichnet.




DARAN WIRD IN DEN NEUEN LABOREN GEFORSCHT

Vielfalt und Interdisziplinarität werden im NOI Techpark groß geschrieben. Die Forscher von Eurac Research, unibz und Versuchszentrum Laimburg forschen in den neuen Laboren an smarten Fassaden, an der Rohstoffqualität von Lebensmitteln oder widmen sich beispielsweise der Gesundheit von Pflanzen, Inhaltsstoffen in Früchten, Wein und Käse sowie in Blättern, Wurzeln und Holz.

Die Labore von Eurac Research im Bereich erneuerbare Energie wurden von Direktor Stephan Ortner und Institutsleiter Wolfram Sparber präsentiert. Für die Uni Bozen stellten Rektor Paolo Lugli sowie Professor Matteo Scampicchio und die wissenschaftliche Mitarbeiterin Martina Bodner einige der bereits operativen Labors vor. Für das Versuchszentrum Laimburg erläuterten Direktor Michael Oberhuber und der Leiter des Fachbereichs Lebensmittelchemie, Peter Robatscher, die neuen Laimburg-Labore im Lebensmittelsektor.

WAS KOMMT NOCH?

Bis Anfang 2019 werden die letzten Labore im Technologiepark fertig gestellt sein. Für Ende dieses Jahres ist die Eröffnung des sogenannten terraXcube von Eurac Research geplant. Dieses weltweit einzigartige Labor ermöglicht die Simulation extremer Klimabedingungen. Ebenfalls Ende dieses Jahres wird das Kitchen Lab eröffnet, das es Unternehmen der Lebensmittelbranche ermöglicht, Rezepturen auszuprobieren und so neue Lebensmittel beispielsweise im Convenience-Bereich zu entwickeln.

Hubert Hofer, Leiter der Abteilung Development von IDM Südtirol und zuständig für die Unternehmensservices im NOI Techpark, resümiert: „Ende Oktober 2017 waren die ersten Labore im NOI Techpark einsatzbereit – mit dem heutigen Tag kommen weitere wichtige Labore hinzu, die den Unternehmen im Land einen großen Mehrwert bringen können.“

Die Neuen im NOI