Unibz

Freie Universität Bozen

Die 1997 gegründete Freie Universität Bozen hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Forschungsinstitution von nationaler und internationaler Bedeutung entwickelt. Die Forschungsprojekte der Universität beschäftigen sich einerseits mit globalen Fragen der Umwelt, Gesellschaft, Wirtschaft und technologischen Innovation, andererseits mit aktuellen Fragen, die im Gebiet der Südalpen verankert sind: etwa Land- bzw. nachhaltige Ressourcennutzung, die sozioökonomische Entwicklung und lebenslanges Lernen. Ein Schwerpunkt der Forschung liegt auf der interdisziplinären Kooperation und der Interaktion mit lokalen Unternehmen.

Fünf Doktoratsprogramme bilden zudem das Rückgrat der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Die Drittmittelprojekte der Universität werden von regionalen, nationalen und internationalen Institutionen gefördert.

Am NOI Techpark hat die Freie Universität Bozen jene Labors aufgebaut, die unternehmensrelevante Forschung betreiben. Auf- und ausgebaut werden dabei die technologiebezogenen Forschungsbereiche Alpine Technologien, KlimaHaus und Energieproduktion sowie Lebensmitteltechnologien. Geforscht wird in den spezifischen Bereichen Agrarmechanik, KlimaHaus, erneuerbare Energien, Lebensmitteltechnik, Sensorik, Strömungsmechanik, Informatik und Design.

In den Jahren 2017-2019  arbeiten im NOI Techpark rund 100 Forscher und Techniker der Universität.

 

Kontakt

Peter Hopfgartner
Wissenstransfer
T +39 0471 011 602
peter.hopfgartner@unibz.it