Eurac

Eurac Research

In den Büros und Laboratorien von EURAC Research, einem privaten Forschungszentrum, das 1992 in Bozen gegründet wurde, arbeiten über 400 Forscherinnen und Forscher an Projekten, deren Themen direkt aus dem Leben gegriffen sind. Die Forschungsthemen knüpfen an lokal wichtige Belange an, die dann auf globale Fragestellungen erweitert werden. Ziel der Forschungstätigkeit ist nicht nur, einen Beitrag für Gesellschaft und regionale Entwicklung zu leisten, sondern auch mit der sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Vielfalt bestmöglich umzugehen.

Das Know-how der EURAC-Forscher steht vor allem in stark technologisch geprägten Branchen lokalen Unternehmen zur Verfügung. Dieser Wissenstransfer bildet die Basis für die Entwicklung, Optimierung und Markteinführung neuer Produkte und ermöglicht es den Betrieben, stets über internationale Markttrends im Bereich Forschung und Entwicklung informiert zu sein.

Für Unternehmen kann EURAC Research auch ein wichtiger Projektpartner werden: Das Südtiroler Forschungszentrum ist mit über 300 bis heute umgesetzten Projekten auf europäischer Ebene (davon fast die Hälfte als Projektkoordinator) eines der international führenden Zentren für angewandte Forschung.

Erneuerbare Energien, Technologien für die Umweltbeobachtung, Klimasimulation und Mumienforschung sind die Forschungsschwerpunkte von EURAC Research im NOI Techpark. Moderne Infrastrukturen wie ein Simulator für alle Klimazonen der Erde oder realistische Reproduktionen von Bausystemen ermöglichen es den Forschern, in die technologische Zukunft zu blicken, aber auch die vergangenen Jahrtausende zu erforschen, indem sie die ältesten Mumien der Welt analysieren.

 

Institut für erneuerbare Energien

Nachhaltige Heiz- und Kühlanlagen, Fotovoltaiksysteme, Energieeffizienz am Bau, energetische Sanierung historischer Gebäude, städtische und regionale Energiesysteme: Dies sind die Schwerpunkte, an denen die Forscher von EURAC Research im NOI Techpark arbeiten. In diesen fünf Bereichen werden Produkte, Technologien und Lösungsansätze für Unternehmen, Freiberufler und die öffentliche Verwaltung erarbeitet. Die Wissenschaftler arbeiten sowohl mit lokalen Unternehmen als auch in Arbeitsgruppen der EU und der Internationalen Energieagentur (IEA) zusammen.

 

Indoor Labs

  • Multifunctional Façades Lab
  • SoLaRe-PV Lab (South Tyrol Laboratory for Renewable Energy – Photovoltaics)
  • Accelerated Life Testing Lab
  • Heat Pumps Lab
  • Calibration Lab

 

Outdoor Labs

  • PV Integration Lab
  • Façade System Interaction Lab
  • Energy Exchange Lab

 

Institut für Mumienforschung

Die Entdeckung der über 5.000 Jahre alten Gletscherleiche „Ötzi“ im Jahr 1991 schuf die Möglichkeit, die älteste Mumie der Welt zu erforschen und bereitete den Weg für die Gründung des Instituts für Mumienforschung von EURAC Research. Heute werden hier anthropologische, paläopathologische und genetische Studien an Mumien aus aller Welt durchgeführt, etwa mittels Computertomografie, Nanotechnologien und biomolekularen Ansätzen, wie zum Beispiel die Analyse der urzeitlichen DNS. Des Weiteren arbeiten die Forscher gemeinsam mit bekannten Museen aus aller Welt an innovativen Techniken zur Konservierung der Körper und Funde.

 

Labs

  • Ancient DNA Lab
  • Anthropology Lab
  • Conservation Lab

 

Environmental Sensing Lab

EURAC Research und die Freie Universität Bozen haben ihr Know-how im Fachbereich Sensorik zusammengelegt, wodurch das Environmental Sensing Lab entstand. Das Labor im NOI Techpark erforscht sowohl die Entwicklung innovativer Sensoren als auch die besten Technologien für Erhebung, Analyse und Verarbeitung von Daten zur Umweltüberwachung.

 

Institut für Alpine Notfallmedizin

Medizinisch-chirurgische und traumatologische Behandlungen bei Notfällen in schwer zugänglichen Gebieten zu optimieren ist eines der Hauptziele der Forscher des Instituts für Alpine Notfallmedizin von EURAC Research. Diese Ziele werden mit Feld- und epidemiologischen Studien verfolgt.

Ab 2018 wird dank terraXcube ein Teil der Studien vom Gebirge ins Labor verlegt. Der hochmoderne Klimasimulator terraXcube ermöglicht die präzise, standardisierte und sichere Nachbildung der Verhältnisse im Hochgebirge.

 

terraXcube

Im Inneren des NOI Techpark befindet sich der Klimasimulator terraXcube von EURAC Research. Diese Struktur kann alle Klimata der Erde realistisch simulieren und dabei extremste Bedingungen erreichen: von eisigen Temperaturen und heftigen Niederschlägen wie auf den Achttausendern des Himalaya bis hin zur sengenden, trockenen Hitze der afrikanischen Wüstengebiete. Die Möglichkeit, diese Klimabedingungen präzise, standardisiert und in völliger Sicherheit nachahmen zu können, stellt einerseits eine Revolution für die Forschung dar, andererseits eine entscheidende Ressource für Unternehmen, die die Leistungsfähigkeit ihrer Systeme und Produkte gewährleisten müssen.

 

Kontakt

Eurac Research
T +39 0471 055 055
info@eurac.edu