1 min read
Arianna Visentini: Smart Working zwischen Pflicht und Kür
Teilen
WhatsappWhatsapp
2020-04-30 2020-04-30 30 April 2020
1 min read
Bild

Die meisten von uns sind gerade gezwungen, von zu Hause aus zu arbeiten. Wenn wir nun in den nächsten Wochen langsam wieder in einen geregelteren Arbeitsalltag zurückkehren werden, dürfen wir nicht vergessen, dass Smart Working nicht gleich Smart Working ist: Arianna Visentini, Gründerin von Variazioni und Expertin für agile Arbeit und Work-Life-Balance, erklärt uns in ihrem Webinar die Begriffe Smart Working “as a choice” und Smart Working “as a duty” – zwei komplett verschiedene Ansätze, die vor allem auch ein ganz unterschiedliches Verhältnis zwischen  Arbeitgebern und Mitarbeitern voraussetzen. Der Schritt von notgedrungener zu freiwilliger Telearbeit, der uns nach der Notsituation um Covid-19 bevorsteht, setzt ein neues Vertrauensverhältnis innerhalb eines Unternehmens voraus. Er kann aber gleichzeitig auch eine Verbesserung der Lebensqualität und konkrete ökonomische, soziale sowie ökologische Vorteile für alle mit sich bringen.

FACT SHEET

Arianna Visentini ist CEO und Mitgründerin von Varaizioni, einer Beratungsagentur für Corporate Welfare und Work-Life-Balance mit Fokus auf Innovation in organisatorischen Prozessen, auch im Hinblick auf Flexibilität und Telearbeit. Seit vielen Jahren arbeitet sie als Beraterin und Coach im Bereich Welfare-Unternehmensstrategie sowie für Netzwerkbildung auf lokaler Ebene.

Teilen
WhatsappWhatsapp