2 min read
Lowtech mit High Quality
2022-05-24 2022-05-24 24 Mai 2022
2 min read
Bild

Zuverlässige Daten über die Luftqualität sind eine wichtige Voraussetzung für eine grüne Transformation von Städten. Die Fusion-Grant-Partner Orma Solutions und das Center for Sensing Solutions von Eurac Research haben dafür mit kostengünstigen Sensoren einen wichtigen Schritt vorwärts erreicht.  

Es gibt Situationen, in denen weniger Technik mehr ist. Zum Beispiel, wenn es darum geht, Umweltdaten wie die Feinstaubkonzentration oder auch Temperatur und Feuchtigkeit zu erheben. Doch für die offizielle Erhebung solcher Daten sind zertifizierte Sensoren notwendig, die extrem präzise und entsprechend teuer sind. Um ein differenziertes und flächendeckendes Bild zu erhalten, gäbe es zwar bereits weit kostengünstigere Sensoren, die zusätzlich eingesetzt werden könnten. Doch dafür muss garantiert werden,  dass bei der Messung keinerlei Ungenauigkeiten oder Fehler auftreten. Außerdem müssen sie mit den Daten der festen Überwachungsstationen integriert werden zu können. Beide Herausforderungen sind das Unternehmen Orma Solutions und das Center for Sensing Solutions von Eurac Research im Rahmen des Projekts Fusion Grant angegangen, des Wettbewerbs, der der 2020 von der Stiftung Südtiroler Sparkasse unter unserer Koordinierung und in Kooperation mit dem Südtiroler Wirtschaftsring und Rete Economia – WirtschaftsNetz ins Leben gerufen wurde und der nun in seine zweite Auflage geht. Die energieeffiziente Kommunikation zwischen Sensoren und Empfangsantennen konnten sie auch dank unseres experimentelles LoRaWAN-Übertragungsnetzes garantieren, einer drahtlosen Übertragungsmöglichkeit, die weit weniger Strom benötigt als etwa WLAN. Wie sie die Datenqualität bei der Erhebung mit Lowtech-Sensoren verbessern konnten, erzählen die Forschungspartner selbst in diesem Video.