Labor für Aromen und Metaboliten

Untersuchungen zu Lebensmittelqualität und Pflanzengesundheit

Labor für Aromen und Metaboliten

Kontakt & Info

Dr. Peter Robatscher
Labor für Aromen und Metaboliten
Versuchszentrum Laimburg
Laimburg 6 – Pfatten
39040 Auer

T +39 0471 969 595
peter.robatscher@provinz.bz.it
www.laimburg.it

Öffnungszeiten
Mo–Fr 08.30–12.00 Uhr und 14.00–15.45 Uhr
(nach Vereinbarung)

Terminvereinbarung
per E-Mail an peter.robatscher@provinz.bz.it

Partner
  • Freie Universität Bozen
  • Eco-Research
  • Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
  • EURAC

 

Referenzprojekte
  • APFEL-FIT, POMOSANO, LAGREIN (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung, EFRE))
  • ORIGINALP und BIOPHYTIROL (Interreg-IV-Programm Italien–Österreich)
  • Leistungsvereinbarungen zur Förderung der technologie- und innovationsbasierten Forschung: Technologiepark Lebensmittelwissenschaften und Technologiepark Umweltwissenschaften
  • MONALISA (Autonome Provinz Bozen – Südtirol)
  • APPL-EXTRACT, DPA, ALTERNARIA (Industrie)
  • Wuchsstörungen im Weinbau

 

 

 

Weiterführende Links

Versuchszentrum Laimburg www.laimburg.it

Andere Labors des Versuchszentrums Laimburg am Technologiepark:

  • Labor für Lebensmittelmikrobiologie (Food Microbiology Lab)
  • Labor für Lebensmittelverarbeitung (Food Processing Lab)
  • Labor für Fermentation (Food Fermentation Lab)
  • Sensoriklabor (Sensory and Consumer Science Lab)

Informationsportal Lebensmittelsektor Südtirol www.food.bz.it

Labor für Lebensmittelanalysen, Landesagentur für Umwelt www.provinz.bz.it/umweltagentur

Das Labor

Das Labor für Aromen und Metaboliten führt Untersuchungen im Bereich Lebensmittelqualität und Pflanzengesundheit durch. Dabei werden in landwirtschaftlichen Produkten (Äpfel, Apfelsäfte, Trauben, Weine, Käse, Milch) und Pflanzenteilen (Blätter, Wurzeln, Holz) natürlich vorkommende Inhaltsstoffe identifiziert und quantifiziert. Das Labor verfügt über verschiedene Analysegeräte wie beispielsweise hochauflösende Massenspektrometer und ist damit auf dem neuesten Stand der Technik. Das Labor ist wesentlich an den Forschungsschwerpunkten Lebensmittelwissenschaften und Umweltwissenschaften des Technologieparks beteiligt.

Gas-Chromatografie

Bei der Gas-Chromatografie werden die zu untersuchenden Verbindungen bei erhöhter Temperatur (50–250 °C) an einer dünnen Trennsäule aufgetrennt und mit einem geeigneten Detektor analysiert. Als Detektoren werden Massenspektrometer (MS) oder Flammenionisationsdetektoren (FID) verwendet. Mit diesen Techniken können wir sowohl flüchtige Verbindungen wie Aromen von Äpfeln und Weinen als auch veresterte Fettsäuren von Milch- und Käseprodukte quantitativ bestimmen.

Flüssigkeits-Chromatografie

Mit der Flüssigkeitschromatografie werden die zu analysierenden Verbindungen an einer Trennsäule mit Lösungsmittelgemischen aufgetrennt und dann mit geeigneten Detektoren gemessen. Dabei werden Massenspektrometer (MS) oder Diodenarraydetektoren (DAD) verwendet. Mit diesem Verfahren werden nichtflüchtige Inhaltsstoffe wie Polyphenole in Weinen, Trauben und Äpfeln und Vitamine in Äpfeln und Säften gemessen.

Weitere Technologien

Nahinfrarotspektroskopie

Ionen-Chromatografie

Hochauflösende Massenspektrometrie