Energy Exchange Lab

Infrastruktur für Tests an neuen Fernwärme- und Fernkühlungssystemen

Energy Exchange Lab

Kontakt & Info

Roberto Fedrizzi
Institut für erneuerbare Energie
Eurac Research
39100 Bozen
T +39 0471 055610
E-Mail roberto.fedrizzi@eurac.edu

Partner
  • Für die Ausführung der Infrastrukturarbeiten: Energytech Ingenieure GmbH, ATZWANGER AG, Enisyst GmbH, Soltigua Srl
  • Langjährige Forschungspartner: Alperia AG, Stadtwerke Brixen AG
Referenzprojekte
  • EU-Projekt H2020 „FLEXYNETS“: Fifth generation, Low temperature, high EXergY district heating and cooling NETworkS – http://www.flexynets.eu/
  • EU-Regionalfondsprojekt (EFRE) „INTEGRIDS“: Studie zur Integration von elektrischen und thermischen Energienetzen in die energetische Flexibilität von Gebäuden
Weiterführende Links

Labors von Eurac Research

Das Labor

Die jüngste Innovation im Bereich der Fernwärme- und Fernkühlsysteme sind Niedertemperaturnetzwerke, bei welchen sich Wärmequellen mit unterschiedlichen Ausgangstemperaturen (ab 30 °C) miteinander kombinieren lassen. Diese innovativen Anlagen können (neben traditionellen Anlagen) im Labor von Eurac Research unter Realbedingungen untersucht werden.

Im Labor lässt sich die Funktionsweise von Fernheiz- und Fernkühlsystemen im kleinen Maßstab nachbauen: von der Wärmeherstellung über die Verteilung bis hin zum Verbrauch durch den Endkunden. Dadurch können die optimale Netzverwaltung sowie die Wärmebereitstellung aus mehreren Quellen untersucht werden. Die flexible Infrastruktur ermöglicht verschiedenste Konfigurationen sowie Tests zu Hardware und Kontrollsoftware.

Im Außenbereich des Labors befinden sich das Fernwärmenetzwerk und eine thermische Solaranlage, der Innenbereich ist zweigeteilt zwischen einem Energieerzeugungssystem und den Wärmeübergabestationen.

Das Energieerzeugungssystem

Das Energieerzeugungssystem ist mit der solarthermischen Anlage gekoppelt und besteht aus einem Gasheizkessel, einer Organic-Rankine-Cycle-Einheit (ORC-Einheit) und einer Absorptionskältemaschine. Diese Anlage erlaubt es, ein dem Netz angeschlossenes System für Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (Trigeneration) nachzubilden und zu testen. Dadurch lässt sich die Nutzung einer nicht programmierbaren Quelle für thermische und elektrische Energie untersuchen und optimieren.

Wärmeübergabestationen

Zwei elektrische Wärmepumpen erlauben eine Emulation von Verbrauchern, die Wärme aus dem Netz entnehmen oder in das Niedrigtemperaturnetz einspeisen. Dieses System erlaubt es, Schnittstellen zu untersuchen, über die der Endnutzer Energie für Heizung und Warmwasserbereitung entnimmt sowie bei invertiertem Betrieb der Wärmepumpe wieder Energie ins Netz einspeisen kann.

Tests an Steuerungssystemen und Anlagen

Im Labor können Steuerungssysteme genauso überprüft werden wie die Funktionsweise und Interaktion zwischen den verschiedenen Steuerungsmodulen, sowohl an den einzelnen Einheiten des Kreislaufs als auch im gesamten System. Außerdem dient die Infrastruktur als Versuchslabor für innovative Technologien wie z. B. Mini-ORCs, Absorptionskältemaschinen und Absorptionswärmepumpen, die mit flüssigen Wärmeübertragungsmitteln mit Temperaturen bis zu 250 °C arbeiten, oder Übergabestationen des Fernwärmenetzes.

Know-how im Dienst der Wirtschaft

Heiz- und Kühlgeräte aus erneuerbaren Quellen, Hybridsysteme und Kontrollstrategien von komplexen Systemen: Die Forscher von Eurac Research stellen interessierten Unternehmen das Wissen zur Verfügung, das sie über internationale Forschungsnetzwerke in diesen Bereichen erworben haben. Dieses Know-how sowie die hohe Flexibilität des Labors erlauben es den Forschern, Unternehmen in der Entwicklung von innovativen Produkten optimal zu unterstützen.