Conservation Lab

Konservierung alter menschlicher Überreste

Conservation Lab

Kontakt & Info

Institut für Mumienforschung
Eurac Research
c/o NOI Techpark
Voltastraße 13a, 39100 Bozen
T +39 0471 055 564
E-Mail mummy.studies@eurac.edu

Referenzprojekte
  • MUMMY PRESERVATION: Studie und Realisierung eines innovativen sauerstofffreien Systems für die Mumienkonservierung
  • ME Torino Mummy Study and Conservation Project: Studie der Mumienkonservierung im Ägyptischen Museum in Turin
  • Beirut Mummy Project: Restaurierung und Ausstellung von maronitischen Mumien im Nationalmuseum in Beirut, Libanon
Das Labor

Das Labor für die Konservierung menschlicher Überreste widmet sich der Erforschung und Realisierung von Systemen zur Mumienkonservierung. Die Wissenschaftler arbeiten insbesondere an speziellen, maßgeschneiderten Vitrinen für die Konservierung und Ausstellung von Mumien und Funden in Museen, Kirchen und Lagerräumen. Hauptziel ist es, ein optimales Gleichgewicht zwischen den Umwelt- und Konservierungsbedingungen herzustellen, die für die dauerhafte Erhaltung der Mumien notwendig sind. Durch die Arbeit dieses Labors konnte das Institut bereits zwei Patente anmelden: Das erste betrifft ein spezielles Wachs, mit dem die Schauvitrine abgedichtet und eine völlig sauerstofffreie Umgebung geschaffen werden kann. Das zweite Patent betrifft einen „Druckkompensator“, der für den Druckausgleich im Inneren der Vitrine sorgt.

Das Institut für Mumienforschung

Die Forscher am Institut für Mumienforschung von Eurac Research (Molekularbiologen, physische Anthropologen und Konservatoren) verfolgen bei der Untersuchung alter Funde einen klaren multidisziplinären Ansatz. Das Institut wurde 2007 gegründet und erlangte internationale Bekanntheit durch seine Forschung am Südtiroler „Mann aus dem Eis“ und an anderen archäologischen Funden, Skeletten und Mumien aus aller Welt und aus verschiedenen historischen Epochen. Ziel der Forschung ist es, Erkenntnisse über die Geschichte menschlicher Populationen, die Evolution von Krankheitserregern und die Konservierung von archäologischen Funden zu gewinnen. Bei der Analyse archäologischer Überreste werden konventionelle Methoden der Anthropologie mit innovativen Techniken wie Computertomographie, Nanotechnologie und Molekularbiologie kombiniert. Ein solcher interdisziplinärer Ansatz bietet einzigartige Einblicke in die Erforschung der menschlichen Bevölkerungsgeschichte und trägt dazu bei, das Verständnis und die Sichtbarkeit des kulturellen Erbes zu verbessern. Das Institut bietet Studierenden und Studienabsolventen die einmalige Gelegenheit, in seinen Labors praktische Erfahrung in der Analyse von Skelettresten und in der biomolekularen Archäologie zu sammeln.