Geschichte

Ein Monument des Industriezeitalters wird zum Stadtviertel des Wissens.

Der NOI Techpark entsteht an einem Ort, der Industriegeschichte geschrieben hat: Auf dem Alumix-Areal stand einmal die größte Aluminiumfabrik Italiens.

Von ihr sind die denkmalgeschützten Transformatorenhäuser übrig geblieben. Sie lassen erahnen, dass sich hinter den monumentalen Fassaden eine erzählenswerte Geschichte verbirgt.

Bis in die 1920er-Jahre kannte das landwirtschaftlich geprägte Südtirol kaum Industrie. Das änderte sich mit der Machtergreifung Benito Mussolinis: Er rief italienische Industriegrößen dazu auf, in Bozen Fabriken zu bauen und Arbeitsplätze für Zuwanderer aus Süditalien zu schaffen. Das Unternehmen Montecatini nahm 1937 auf dem Areal in Bozen Süd zum ersten Mal die Transformatoren der Kopfgebäude in Betrieb, die riesige Mengen Strom für die Aluminiumschmelze in der Produktionslinie Bolzano 1 lieferten. 1940 wurde gleich daneben Bolzano 2 fertiggestellt. Der Aluminiumbedarf stieg während des Zweiten Weltkrieges rasant, zeitweilig waren 1.700 Arbeiter in der Fabrik beschäftigt und produzierten zwei Drittel des gesamten Aluminiums Italiens. In den Monaten vor Kriegsende wurden die Rohstoffe knapp, die Produktion sank auf ein Minimum. Aber nach dem Krieg sorgte die erstarkende Wirtschaft dafür, dass die Fabrik wieder auf Hochtouren lief. Nach den 1960er-Jahren war der Zenit überschritten, 1974 wurde das Werk verkauft. Von der Firma Alumix, die es 1991 für einige Jahre übernahm, ist bis heute der Name geblieben.

In den vergangenen zehn Jahren erkannte man den architektonischen Wert der Transformatorenhäuser im Bauhausstil, seit 2004 stehen Teile des Areals unter Denkmalschutz. Im Jahr 2008 war das Transformatorenhaus von Bolzano 1 Schauplatz der Kunstbiennale Manifesta 7, dafür wurde das Gebäude gereinigt und restauriert. Der von Geschichte und Industrie geprägte Charakter ist bis heute erhalten, genauso wie das Wahrzeichen des Geländes: der weithin sichtbare, 30 Meter hohe Wasserturm.

 

TIMELINE

1937 Inbetriebnahme Aluminiumwerk Bolzano 1

1940 Fertigstellung Produktionslinie Bolzano 2

1945 Minimale Produktion aufgrund von Rohstoffknappheit und eingeschränktem Güterverkehr

1950 bis 1960 Produktionsspitze von 50.000 Tonnen/Jahr

1974 Verkauf des Aluminiumwerks

1991 Übernahme durch die Firma Alumix

seit 2004 unter Denkmalschutz

2008 Transformatorenhaus von Bolzano 1 ist Schauplatz der Kunstbiennale Manifesta 7