WIR UNTERSTÜTZEN JUNGE FORSCHERINNEN UND FORSCHER
Fondazione Cassa di Risparmio
In Zusammenarbeit mit:
swrearewn
Koordiniert von:
NOI

Was ist Fusion Grant?

Fusion Grant ist einen Wettbewerb der Stiftung Südtiroler Sparkasse in Zusammenarbeit mit NOI Techpark, dem Südtiroler Wirtschaftsring und WirtschaftsNetz Südtirol. Ziel ist es, Forscherinnen und Forscher unter 40 Jahren mit einem Forschungsdoktorat in angewandten wissenschaftlichen Forschungsprojekten zu unterstützen, welche die Entwicklung und Innovation der lokalen Wirtschaft fördern.

Die Möglichkeit zur Einreichung von Projekten für die zweite Fusion Grant Ausgabe endet am 23. September 2022. Wir werden die ausgewählten Projekte in Kürze veröffentlichen.

Zielsetzung

01

Unterstützung junger Forscherinnen und Forscher durch Aufwertung ihrer Kompetenzen zum Nutzen für die Allgemeinheit

02

Förderung konkreter Formen der Zusammenarbeit zwischen qualifizierten Forschungseinrichtungen und Südtiroler Unternehmen

03

Ermutigung der Anwendung der wissenschaftlichen Forschung auf die wirtschaftliche Weiterentwicklung der Unternehmen und somit unseres gesamten Territoriums

04

Förderung von Projekten, welche ökologische Nachhaltigkeit vorantreiben

Wer kann am Wettbewerb teilnehmen?

Um am Wettbewerb teilzunehmen, ist es notwendig, eine Partnerschaft zu gründen, an der folgende Subjekte beteiligt sind:

  • eine Südtiroler Forschungseinrichtung (gesetzlich führendes Subjekt)
  • über dessen operative Forschungseinheit mit Sitz am NOI Techpark (operativ federführendes Subjekt)
  • zusammen mit mindestens einem Südtiroler Unternehmen
  • an dem Forscherinnen oder Forscher unter 40 Jahren mit einem Forschungsdoktorat beteiligt sind (max. 2)

und optional…

  • weitere lokale, nationale oder internationale Unternehmen und Forschungspartner

Die Projekte der ersten Ausgabe

OPTIONS – OPTimized solutIONS for sustainable retrofits

Fraunhofer Italia

VIVIUS KGmbH scarl

Dominik Matt und Paola Penna

Das Projekt wird von Fraunhofer Italia in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Unternehmen VIVIUS KGmbH scarl entwickelt. Die wissenschaftliche Koordination wird vom Leiter des Forschungszentrums, Dominik Matt, und von am Projekt beteiligten Forscherin Paola Penna geleitet. Das Projekt zielt darauf ab, im Rahmen der energetischen Sanierung eines Gebäudes je nach Ausgangskontext integrierte Lösungen zu identifizieren, die verschiedene Aspekte der Nachhaltigkeit von Gebäuden optimieren können.

MEHR DAZU +

Entwicklung eines Technologie- und Marktradars für industrialisierte Systeme für Fassaden aus Holz

Eurac Research

Rubner Holzbau Srl

Roberto Lollini

Das Projekt wird vom Eurac Institut für erneuerbare Energie in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Unternehmen Rubner Holzbau entwickelt. Die wissenschaftliche Koordination des Projekts wird von Roberto Lollini, Leiter einer Forschungsgruppe am Institut für erneuerbare Energien, durchgeführt. Das Projekt zielt darauf ab, innovative Lösungen zu entwickeln, die der Herausforderung der ökologischen Nachhaltigkeit von Holzgebäuden gerecht werden.

MEHR DAZU +

Verwertung von Apfelkernen: ein ätherisches Öl aus einem industriellen Nebenprodukt

Freie Universität Bozen

VOG Products Gen. Landw. Ges.

Giovanna Ferrentino

Das Projekt wird vom Food Technology Lab der Freien Universität Bozen in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Unternehmen VOG Products entwickelt. Die wissenschaftliche Koordination des Projekts wird von Giovanna Ferrentino, Forscherin im Bereich Lebensmitteltechnologien, durchgeführt. Ziel dieses Projektes ist die Gewinnung von ätherischen Ölen aus Apfelkernen mit einer „solvent free“ Technologie.

MEHR DAZU +

Entwicklung künstlicher Intelligenz zur Verbesserung der Leistung verteilter Sensornetzwerke (WSN) für Umgebungsüberwachungsanwendungen

Eurac Research

ORMA Solutions GmbH

Roberto Monsorno

Das Projekt wird vom Center of Sensing Solutions of Eurac Research in Zusammenarbeit mit der Südtiroler Firma ORMA-Solutions entwickelt. Die wissenschaftliche Koordination des Projekts wird von Roberto Monsorno, Leiter des Center for Sensing Solutions of Eurac Research, durchgeführt. Ziel des Projekts ist es, Methoden von künstlichen Intelligenz zu implementieren, um die Qualität von Umweltdaten zu erhöhen, die von kostengünstigen Sensoren erfasst werden.

MEHR DAZU +

Ausgleich der Sedimentation in alpinen Stauseen, Sedimentmanagementpraktiken und ökologische Auswirkungen

Freie Universität Bozen

Alperia AG

Maurizio Righetti

Das Projekt wird vom Labor zur Untersuchung von dynamischen Fluiden der Freien Universität Bozen in Zusammenarbeit mit der Südtiroler Firma Alperia entwickelt. Die wissenschaftliche Koordination des Projekts wird von Maurizio Righetti, Leiter des Labors zur Untersuchung von dynamischen Fluiden der unibz, kuratiert. Ziel des Projektes ist es, die Nachhaltigkeit des Sedimentmanagements in den Südtiroler Staudämmen zu verbessern.

MEHR DAZU +

Heterogeneous Data Integration into Virtual Knowledge Graphs (HIVE)

Freie Universität Bozen

Ontopic GmbH

Diego Calvanese

Das Projekt wird von der Smart Data Factory der Freien Universität Bozen (UNIBZ) in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Unternehmen Ontopic entwickelt. Die wissenschaftliche Koordination erfolgt durch Diego Calvanese, Professor an der UNIBZ. Durch die Nutzung und Erweiterung der Technologie der Virtuellen Wissensgraphen (VKG), die von UNIBZ und Ontopic konzipiert und entwickelt wurde, zielt das Projekt darauf ab, die Integration und Abfrage heterogener Daten zu erleichtern und so die Entwicklung von Maßnahmen zur Bewältigung wichtiger Herausforderungen wie der Nachhaltigkeit zu erleichtern.

MEHR DAZU +

Entwicklung optimierter Überwachungslogiken für ein Wärmepumpensystem mit zwei Quellen

Eurac Research

inewa Consulting Srl

Roberto Fedrizzi

Das Projekt wird vom Eurac Institut für erneuerbare Energie in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Unternehmen inewa Consulting entwickelt. Der wissenschaftliche Koordinator des Projekts ist Roberto Fedrizzi, Leiter der Forschungsgruppe für nachhaltige Heiz- und Kühlsysteme von Eurac Research. Das Projekt konzentriert sich auf Wärmepumpen mit zwei Quellen (aero- und geothermischen) und insbesondere auf die Entwicklung von „intelligenten“ Überwachungslogiken, die in thermische Systeme zu implementieren sind. Die thermischen Systeme benutzen solche Einheiten für die Wärmebelastung in Wohngebäuden und Hotels.

MEHR DAZU +

Implementierung detaillierter thermischer/optischer Berechnungsmethoden für transparente Gebäudehüllen mit komplexen Abschirmungen im Tool glassAdvisor

Eurac Research

Glassadvisor Srl

Stefano Avesani

Das Projekt wird vom Eurac Institut für erneuerbare Energie in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Unternehmen Glassadvisor GmbH Srl. entwickelt. Die wissenschaftliche Koordination wird von Stefano Avesani, Senior Researcher von Eurac Research, durchgeführt. Das Projekt besteht in der Implementierung detaillierter thermischer/optischer Berechnungsmethoden innerhalb der glassAdvisor-Software zur Bewertung der thermischen Leistung von Fassaden. Das Ziel ist es, den ökologischen Nachhaltigkeitsanforderungen zu entsprechen, die für die Gestaltung solch komplexer Systeme erforderlich sind.

MEHR DAZU +

Kann das Tragen von Masken in Ruhe und unter Belastung, auf Meereshöhe und auf einer bestimmten Höhe, gesundheitliche Probleme verursachen? Entwicklung von Masken, die eine hohe Luftdurchlässigkeit mit einer mikrobiellen Filterwirkung aufweisen.

Eurac Research

Functional GmbH

Simon Rauch

Das Projekt wird vom Eurac Institut für Alpine Notfallmedizin in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Unternehmen Functional Gums entwickelt. Die wissenschaftliche Koordination übernimmt Simon Rauch, Senior Researcher am Institut für Alpine Notfallmedizin. Das Projekt zielt darauf ab, den Einfluss von Masken bei körperlicher und kognitiver Leistungsfähigkeit, in Ruhe und unter Stress, auf Meereshöhe und auf 3000 m Höhe zu verstehen und Masken zu entwickeln, die eine hohe Luftdurchlässigkeit mit einer mikrobiellen Filterwirkung aufweisen.

MEHR DAZU +

Zur Verfügung gestellte Ressourcen

500.000 €

an Fördermitteln zur Finanzierung von mind. 10 Projekten mit max. einjähriger Dauer

50.000€ /Jahr

Maximalbetrag pro Projekt für die Vergütung des Forschungspersonals

20% Kofinanzierung

seitens der Partnerunternehmen (gemessen an dem bei der Stiftung beantragten Beitrag)

Finanzierte Projekte

Robot-assisted Remanufacturing facilitating Reuse | Robotergestütztes Montage-/Demontage-system für Industrieprodukte

Freie Universität Bozen | Human-centered Technologies and Machine Intelligence

Durst

Angelika Peer und Oswald Lanz

Das Projekt wird von der Freien Universität Bozen in Zusammenarbeit mit der Firma Durst entwickelt. Die wissenschaftliche Koordination übernimmt Prof. Angelika Peer, Leiterin des Human-centered Technologies and Machine Intelligence Lab und der SMACT Live Demo in Bozen. Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines robotergestützten Montage-/Demontagesystems für Industrieprodukte, das dank Automatisierung Arbeitskosten und Zeitaufwand senkt und damit Wiederverwendung und Recycling in der Industrie rentabel macht.

UAVCT | Automatische Steuerung und Flugbahnplanung für unbemannte Luftfahrzeuge

Freie Universität Bozen | FiRST Lab

Flying Basket

Karl Dietrich von Ellenrieder

Das Projekt wird von der Freien Universität Bozen in Zusammenarbeit mit Flying Basket vorangebracht. Die wissenschaftliche Koordination übernimmt der Professor für Automation Karl Dietrich von Ellenrieder. Ziel des Projekts ist die Entwicklung von Algorithmen für den sicheren und präzisen teilautonomen Flug von Frachtdrohnen. Damit soll der Einsatz von Drohnen zum Heben und Transportieren von schwerem Gerät an abgelegenen und schwer zugänglichen Orten gefördert werden. Dies, um den Energieverbrauch und die Umweltverschmutzung zu verringern, die durch den Einsatz herkömmlicher schwerer Maschinen verursacht werden.

I-WE, Integrated Window control systEm | Integriertes Fenstersteuerungssystem

EURAC Research |  Institut für Erneuerbare Energie

Würth und HELLA

Giuseppe De Michele

Das Projekt wird vom Institut für Erneuerbare Energie von Eurac Research zusammen mit den Firmen Würth und HELLA Sonnen- und Wetterschutztechnik geführt. Die wissenschaftliche Koordination liegt in den Händen von Giuseppe De Michele, Post-Doc Researcher am Institut für Erneuerbare Energie. Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung eines fortschrittlichen Algorithmus zur Steuerung von Fenstern, der in der Lage ist, alle in einem Gebäude oder Haushalt vorhandenen Systeme zu integrieren und bestmöglich zu verwalten. Um damit die ökologische Nachhaltigkeit von Gebäuden zu verbessern und den Komfort zu steigern.

Sustain GRID | Entwicklung eines Modellierungs- und Analyserahmens für die Auswirkung von Photovoltaik im Südtiroler Stromnetz

EURAC Research |  Institut für Erneuerbare Energie

Edyna

Grazia Barchi

Das Projekt wird vom Institut für Erneuerbare Energie von Eurac Research in Zusammenarbeit mit Edyna entwickelt. Die wissenschaftliche Koordination liegt bei Grazia Barchi, Senior Researcher am Institut für Erneuerbare Energie. Ziel des Projekts ist es, einen Modellierungs- und Analyserahmen zu schaffen, der es ermöglicht, die Bereiche des Verteilungsnetzes mit dem größten Potenzial für die Installation von Photovoltaikanlagen zu identifizieren, ihre Auswirkungen zu bewerten und eine Methodik zu entwickeln, mit der mögliche Lösungen zur Abschwächung der Auswirkungen (z. B. Nutzung von Speichern) unter Berücksichtigung von Aspekten der Kreislaufwirtschaft verglichen werden können.

Smart technologies for sustainable buildings | Gebäudeautomationslösungen für die Energieeffizienz von Gebäuden

Freie Universität Bozen | Building Physics lab

myGEKKO / Ekon

Giovanni Pernigotto

Das Projekt wird von der Freien Universität Bozen mit der Firma myGEKKO / Ekon vorangebracht. Die wissenschaftliche Koordination liegt bei Giovanni Pernigotto, Forscher an der unibz im Bereich Building Physics and Energy Systems. Nach der Einführung von Energieausweissystemen, Niedrigstenergiegebäuden und energetischen Sanierungsplänen für den Gebäudebestand hat die jüngste EU-Richtlinie den Gebäudeautomationstechnologien eine Schlüsselrolle bei der energetischen Sanierung von Gebäuden zugewiesen. Im Projekt wird deshalb das Potenzial von Gebäudeautomationslösungen bei der Umwandlung bestehender Gebäude in intelligente Gebäude untersucht, wobei die in der Infrastruktur bereits vorhandenen Systeme genutzt werden.

Sensor network for wastewater monitoring | Sensornetzwerke für die Abwasserüberwachung

Freie Universität Bozen | Sensor System Technologies Lab

Loacker

Luisa Petti

Das Projekt wird von der Freien Universität Bozen in Zusammenarbeit mit Loacker geführt. Die wissenschaftliche Koordination übernimmt Luisa Petti, Professorin an der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik der unibz und stellvertretende Leiterin des Sensing Technologies Lab. Das Projekt konzentriert sich auf die Entwicklung von speziellen Sensoren zur Abwasserüberwachung in einer Lebensmittelproduktionslinie. Spezifische Ziele sind die Identifizierung relevanter Abwasserqualitätsmarker sowie die Auswahl und die Validierung geeigneter Sensoren, um schließlich eine nachhaltigere Abwasserreinigung und damit einhergehend eine Optimierung der Süßwasserressourcen zu erreichen.

Purification of Plant RNA Extracts | Reinigung und Analyse von gesundheitsfördernden RNA aus regionalem Obst und Gemüse

Versuchszentrum Laimburg | Labor für Aromen und Metaboliten

Mirnagreen

Peter Robatscher

Das Projekt wird vom Versuchszentrum Laimburg und der Firma Mirnagreen entwickelt. Die wissenschaftliche Koordination liegt in den Händen von Peter Robatscher, Leiter des Labors für Aromen und Metaboliten. Ziel des Projekts ist die Entwicklung von Analysemethoden zur Bestimmung des microRNA-Gehalts und des Vorhandenseins zusätzlicher Nahrungsbestandteile in rohen und aufbereiteten Pflanzenextrakten. Die Ergebnisse sollen die Herstellung neuer gesunder Lebensmittel durch die Nutzung bisher nicht ausreichend genutzter Pflanzenbestandteile fördern.

TALKING TREES | Neue Technologien zur Überwachung von Bäumen in Städten

Versuchszentrum Laimburg | Labor zur Analyse von Nährstoffen im Boden und in Pflanzen
In Zusammenarbeit mit
Versuchszentrum Laimburg | Gartenbau

R3GIS und CISMA

Helga Salchegger

Das Projekt wird vom Versuchszentrum Laimburg in Zusammenarbeit mit den Unternehmen R3GIS und CISMA vorangebracht. Die wissenschaftliche Koordination liegt in den Händen von Helga Salchegger, der Leiterin des Bereichs Gartenbau am Versuchszentrum Laimburg. Städtisches Grün und insbesondere Bäume gelten als eine der wirksamsten Möglichkeiten, den Auswirkungen des Klimawandels in städtischen Gebieten entgegenzuwirken. Im Rahmen des Projekts werden Sensoren an Bäumen angebracht, um die Überwachung der städtischen Grünflächen zu verbessern, den Nutzen der Sensoren für die Region zu bewerten, die Sicherheit zu überwachen und die Verwaltung der Grünflächen zu optimieren.

InTeC | Integrierte Technologien für die thermochemische Umwandlung von Klärschlamm

Freie Universität Bozen | Bioenergy & Biofuels Lab

HBI

Marco Baratieri

Das Projekt wird von der Freien Universität Bozen und dem Unternehmen HBI vorangetrieben. Die wissenschaftliche Koordination obliegt Prof. Marco Baratieri, Leiter des Bioenergy & Biofuels Lab. Das Projekt befasst sich mit der Klärschlammbehandlung, genauer mit der Untersuchung von Arten und Merkmalen thermochemischer Prozesse und der darauf aufbauenden Entwicklung eines mathematischen Modells zur Optimierung dieser Prozesse. Ziel ist die Entwicklung von neuen Steuerungslogiken von Klärschlammaufbereitungsanlagen, die sich an die chemisch-physikalischen Schwankungen des ankommenden Schlamms in Abhängigkeit von Jahreszeit und Herkunft anpassen können.

DRONE-AED | Lieferung eines automatisierten externen Defibrillators (AED) durch eine Drohne in Gebirgsregionen

EURAC Research | Institute of Mountain Emergency Medicine
In Zusammenasbeit  mit
Eurac Research | Center for Sensing Solutions

MAVTech

Michiel Jan Van Veelen

Das Projekt wird vom Institut für Alpine Notfallmedizin von Eurac Research in Zusammenarbeit mit der Firma MAVTech geführt. Die wissenschaftliche Koordination liegt in den Händen von Michiel Jan Van Veelen, Facharzt für Notfallmedizin und Researcher am Institut für Alpine Notfallmedizin. Ziel des Projekts ist es, die Machbarkeit einer frühzeitigen Behandlung eines Herzstillstands in Bergregionen durch die Bereitstellung eines automatisierten externen Defibrillators (AED) durch eine Drohne mit einem geringen ökologischen Fußabdruck zu prüfen.

ClimSmart - Climate Smart agriculture | Entscheidungshilfen für die Südtiroler Landwirtschaft zur Anpassung an den Klimawandel

EURAC Research | Center for Sensing Solutions

Konverto

Lukas Egarter Vigl

Das Projekt wird von Eurac Research in Zusammenarbeit mit Konverto entwickelt. Lukas Egarter Vigl, Senior Researcher am Institut für Alpine Umwelt, ist für die wissenschaftliche Koordination zuständig. Im Rahmen des Projekts werden die neuesten hochauflösenden Klimadaten verwendet und fortschrittliche Analysemethoden mit modernster Computerintelligenz angewandt. Mit dem Ziel, die Auswirkungen des Klimawandels auf Apfelplantagen und Weinberge aufzuzeigen, gezielte Anpassungsmaßnahmen zu ermitteln und die gewonnenen Informationen in die KULTIVAS-Entscheidungshilfeplattform einzuspeisen, um fundierte Entscheidungen in der Landwirtschaft zu ermöglichen.

Möchtest du benachrichtig werden, sobald die Bewerbungen wieder offen sind?
Hinterlasse uns deine Kontaktdaten

Ich akzeptiere die Privacybedingungen

FUSION GRANT INFOPOINT

fusiongrant@noi.bz.it
T. 0471 066 643

VERWALTUNG

Stiftung
Südtiroler Sparkasse:

info@stiftungsparkasse.it
stiftungsparkasse@pec.it
T +39 0471 316000

PARTNERSUCHE UND BERATUNG BEI DER ENTWICKLUNG DER PROJEKTE MIT UNTERSTÜTZUNG DER TECH-TRANSFER UNITS VON NOI TECHPARK

Food:
Matthias Fill

m.fill@noi.bz.it
T +39 0471 066 682

Green:
Stefano Dal Savio

s.dalsavio@noi.bz.it
T +39 0471 066690

Automotive | Automation:
Johannes Brunner

j.brunner@noi.bz.it
T +39 0471 066 667

Digital:
Patrick Ohnewein

p.ohnewein@noi.bz.it
T +39 0471 066 670